DJK erreicht Zwischenrunde der Hallenkreismeisterschaft

Am Sonntag gingen die ersten sechs Vorrundengruppen über die Bühne, dabei gingen die DJK Obererlbach und der TSV Heideck in Gunzenhausen als Gruppensieger hervor. Ursprünglich waren ja ebenso die acht besten Gruppenzweiten für die nächste Runde vorgesehen, doch Thomas Jäger musste hier nachbessern, da der SV Seligenporten seine Teilnahme an der Hallenkreismeisterschaft kurzfristig abgesagt hatte. Nun dürfen die neun besten Zweiten mit. Da nur noch sechs Vorrundengruppen folgen sind die ersten drei in diesem Ranking schon für die Zwischenrunde fix. Das sind die DJK Schwabach, der SV Unterreichenbach und der FC Gunzenhausen.

Die DJK Oberelbach hat die Qualifikation für die Zwischenrunde bei der Hallenmeisterschaft geschafft, gute Karten hat zudem der SV Cronheim. Allerdings zogen sich auch Absagen durch die ersten Vorrundenturniere. Speziell die TSG Solnhofen gab dabei nicht gerade die beste Figur ab. Der Kreisligist hatte eine Mannschaft gemeldet und war für die Vorrundengruppe fünf in der Halle des Simon-Marius-Gymnasiums in Gunzenhausen eingeteilt. „Heute Vormittag haben sie abgesagt“, sagte Kreisspielleiter Thomas Jäger dann am frühen Nachmittag. Die Folge: Die Spiele mit Solnhofener Beteiligung wurden mit 2:0 für den jeweiligen Gegner gewertet, zwischen den Spielen durften die Mannschaften eine kurze Verschnaufpause einlegen. Kurios am Rande: In der Gruppe fünf hatte sich bereits am Freitag der SV Großweingarten abgemeldet, kurzfristig sprang der TSV Heideck mit einer zweiten Mannschaft ein. Die von Jürgen Prüßner trainierten Heidecker spielten dann allerdings im Kampf um die Zwischenrunden-Tickets keine Rolle und verloren ihre drei Spiele. Anders die DJK Obererlbach. Der Kreisklassist startete vor spärlicher Zuschauerkulisse mit einem 3:1-Erfolg gegen den SV Cronheim in den Nachmittag, ließ zwei Siege gegen Heideck II (2:0) und Spalt (1:0) folgen und sicherte sich damit souverän den Gruppensieg. Dahinter schob sich der SV Cronheim mit Siegen über Spalt (4:0) und Heideck II (4:1) auf Rang zwei und sich damit evtl. für die Zwischenrunde qualifizieren, die in Schwabach (5. Januar), Weißenburg, Neumarkt und Freystadt (alle am 7. Januar) ausgetragen wird. Die Gruppeneinteilung erfolgt, wenn die Teilnehmer feststehen. Quelle: nordbayern.de/amateure

 25442901_1621106781285684_8590690570296979104_n.jpg?oh=38e20494e3af7fe9075902e1e31d4594&oe=5AC34DE3

Für die DJK Obererlbach spielten: Dominik Schmid, Raphael Blenk, Marco Wiedmann, Timo Pfenninger, Marian Wolff, Michael Bogenreuther, Esnam Sucu, Walid Mahamoud Hussein, Christoph Huber und Philipp Schlosser.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen