APRILSCHERZ: Marco Wiedmann wurde natürlich nicht ausgeschlossen

Liebe Leserinnen und Leser,

auch dieses Jahr haben wir uns einen kleinen Aprilscherz erlaubt! Es gab einige Rückmeldungen (In Facebook haben über 3.500 Personen den Beitrag gelesen!) und natürlich wurden wir auch von einigen zeitig enttarnt! Marco ist ein wichtiger Spieler für uns und seine Sperre nach der überharten Roten Karte im Spiel gegen Schwand tut der Mannschaft sehr weh. Wir freuen uns schon auf seine Rückkehr in den Kader!! Danke an alle die den kleinen Spaß mitgemacht haben. Den Aprilscherz können Sie natürlich hier nochmal nachlesen:

   Die DJK Obererlbach schließt Marco Wiedmann ab sofort vom Trainings- und Spielbetrieb aus, dies gab Trainer Norbert Pfahler gestern im Training bekannt. Die DJK will damit ein Zeichen setzten, dass solche groben Tätlichkeiten wie zuletzt in Schwand in Zukunft nicht mehr vorkommen. "Es kann nicht sein, dass Marco in so einer Situation die Nerven verliert und dem Gegner mit beiden Beinen von hinten in die Waden springt. Physikalisch bringt das sowieso nur einer mit solch krummen Haxen zusammen!" so Pfahler. Auch Chris Körber, Trainer der 2. Mannschaft, schloss einen Einsatz in der Reserve aus: "Wir spielen zwar nur B-Klasse, aber so einen unfairen Spieler brauchen wir nicht." Aus Mannschaftskreisen hört man teilweise sogar Erleichterung: Als "Holzhacker" und "Rüpel" wird Marco Wiedmann bezeichnet "der nicht davor zurück schreckt auch im Training überharte Foulspiele zu praktizieren".

Marco Wiedmann sah gegen den 1. FC Schwand in der 87. Spielminute die rote Karte. Er wechselte im Sommer zurück zur DJK, nachdem er zuvor ein Jahr beim TSV Wassermungenau aktiv war. Wir wünschen Marco für seinen weiteren Weg alles gute. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen